Lebe Deinen Sommerlifestyle auch im Winter

Im Sommer ist es ein Muss, den Grill rauszuholen und so viel Zeit wie möglich in der schönen Natur zu verbringen. Doch die sonnigen Monate sind mal wieder schneller vorbei als einem eigentlich lieb ist. Die Uhr wird zurückgestellt, die Tage werden kürzer und die Temperaturen fallen. Kein Grund sich nur noch drinnen im Warmen zu verstecken. Schon einmal an Grillen im Winter gedacht? Eine Grillparty mit Freunden oder Familie sorgt schnell für gute Stimmung, wenn Du unsere Tipps beachtest, die wir hier für Dich gesammelt haben.

  1. Gute Vorbereitung
    Eine winterliche Grillparty sollte gut geplant werden. Die Vorbereitung ist hier dabei das A und O. Überlege Dir genau welches Equipment Du für dieses Event brauchst und lege es dir beiseite. Wenn Du erst einmal mit Deinen Schuhen draußen durch den Schnee gestapft bist, kannst Du nicht mehr wegen jeder Kleinigkeit rein ins Haus springen. Das Geschirr solltest du allerdings nicht draußen in der Kälte lagern, da sonst die Speisen viel zu schnell abkühlen.
  2. Die richtige Kleidung
    Warme Kleidung ist beim Winter-Grillen absolute Pflicht. Obwohl Dir am Grill oder nach dem ersten Glühwein bereits warm werden kann, geht nichts über winterfeste Schuhe mit Gummisohlen und eine dicke Wollmütze. Denk daran, lange Haare und fransige Schals wegzustecken, damit nichts Feuer fangen kann! Ein Lagerfeuer oder ein Heizstrahler aus dem Baumarkt kann Dich und Deine Gäste noch zusätzlich wärmen.
  3. Der richtige Grillplatz
    Auch der Ort, an dem Du Deinen Grill abstellen willst, sollte gut ausgesucht werden. In der Nähe des Hauses ist man vor eisigen Windböen geschützt und kann sich bei Gelegenheit schnell nach drinnen ins Warme verziehen. Unter einem Balkon ist man zusätzlich noch von oben geschützt. Vorsicht gilt bei offenem Feuer und hohen Flammen in der Nähe des Hauses! Den Grillplatz sollte man außerdem noch von Schnee und Eis befreien, sodass man nicht ausrutschen kann. Auch den Grill enteisen, da er sonst zu schnell abkühlt.
  4. Die Wahl des Grills
    Unser Tipp: Einen Gasgrill im Winter benutzen. Dieser liefert eine konstante Temperatur und ist schnell angeheizt. Im Winter lieber Propan- statt Butangas verwenden, da sich Butan schon bei -0,5°C verflüssigt. Propangas hält deutlich niedrigeren Temperaturen stand. Bei Holzkohle Grills die doppelte Menge an Kohle verwenden, außerdem lieber Briketts einsetzen, da diese die Wärme länger halten können. Grills mit Deckel eignen sich in der kalten Jahreszeit am besten, da die Wärme nicht so schnell entweichen kann.
  5. Beleuchtung des Grills
    Im Winter setzt die Dämmerung oft schon vor 17 Uhr ein. Daher sollte man dafür sorgen, auch am Abend ausreichend Licht für seine Tätigkeit am Grill bereit zu haben. Eine Stirnlampe leistet hier einen treuen Dienst. Kerzen oder Fackeln sorgen zusätzlich für eine gemütliche Atmosphäre.
  6. Das richtige Grillgut
    Da kein Grill-Chef im eigenen Garten vor dem Grill erfrieren will, sollte man nur Grillgut einkaufen, das schnell gar ist. Hier eignen sich kleinere Steaks, Würstchen und Spieße am besten. Große Fleischstücke lieber zerkleinern, um die Grilldauer zu verkürzen. Ansonsten steht man gefühlt ewig vor dem Grill.
  7. Wärme von innen
    Zum Essen ein kaltes Bier? Fehlanzeige. Warme Getränke wie Tee oder Punsch wärmen den Körper von innen heraus. Genau das Richtige bei niedrigen Temperaturen. Einen Punsch kannst Du ganz leicht selbst zubereiten und sogar auf dem Grill erhitzen. Außerdem ist eine heiße Suppe die perfekte Vorspeise bei diesem Anlass.
  8. Keine kalten Salate servieren
    Stattdessen auf warme Grillbeilagen wie Stockbrot oder Gemüsespieße setzen. Auch Kartoffeln vom Grill sind ein leckerer Snack. Damit diese gelingen, einfach die Kartoffel in Alufolie einwickeln und ein spezielles Kartoffelthermometer hineinstecken. Danach auf den Grill legen. Auf den ersten Blick kannst Du dann sehen, ob die Kartoffel fertig ist oder noch etwas mehr Zeit braucht. Ein leckerer Joghurt-Dip rundet diese Beilage perfekt ab.
  9. Die Nachbereitung
    Bevor Du den Grill wieder zurück in die Garage stellst, solltest Du diesen erst vollständig abkühlen lassen. Bereits im warmen Zustand noch den Rost bürsten, da sonst die Fett- und Speiserückstände an den Rost gefrieren.

Deiner winterlichen Grillparty kann jetzt nichts mehr im Wege stehen. Falls Du noch nie im Winter gegrillt hast, ist jetzt genau die richtige Möglichkeit, mal etwas Neues auszuprobieren und den niedrigen Temperaturen zu trotzen. Schnell noch die Freunde einladen und los geht’s. Du wirst erstaunt sein, wie viel Spaß es macht auch im Winter gemeinsam draußen Zeit zu verbringen.